Verfasst von: Andreas Wiemers | 12. Februar 2009

Und es gibt keinen Schalker mit der Schale in der Hand!

Gerne denke ich an den 27. April 2007 zurück, als der VfL mit einem 2:1 den königsblauen Meisterschaftsambitionen ordentlich in die Suppe gespuckt hat. Da bekanntlich Hochmut vor dem Fall kommt, wurden die Nachbarn aus Ückendorf, die im Sinne eine Kolonialmacht in Bochum mit bedruckten T-Shirts („Nordkurve in Deiner Stadt“) eingefallen sind, auch gebührend verabschiedet:

Zwei Tage vor dem heimischen Derby 2009 bleibt aber nun nur noch Erinnerung an einen schönen Abend im April 2007. Im Bochum herrscht zwar derzeit ebenso wie auf Schalke spielerische Tristesse, allerdings reicht dies bei den ungeliebten Nachbarn immerhin noch für Tabellenplatz acht, während in Bochum nackte Abstiegsangst kursiert.

Der Ausfall der Türme in der Abwehrschlacht Yahia und Maltritz wurde an dieser Stelle schon ausreichend mitleidserweckend gewürdigt. Nun wird meine negative Grundstimmung durch weitere Hiobsbotschaften untermauert: Angeschlagen sind derzeit auch noch Miecel, Freier (die beide definitiv ausfallen), Concha, Schröder, Klimowicz, Fuchs, Sestak und Ono. Obgleich ich mir sicher bin, dass der VfL zumindest elf Spieler mit Profilizenz irgendwie auf den heiligen Rasen des Ruhrstadions bekommt, sinkt meine Zuversicht auf eine Wiederholung der Glücksgefühle an jenem Abend im April 2007 nahezu gen Null. Denn vermutlich werden wir nicht nur ohne etatmäßige Innenverteidigung, sondern auch noch ohne etatmäßigen Sturm antreten. Und wie die anderen Positionen adäquat besetzt werden sollen: ?. Die Frage, wie der Ball überhaupt ins gegnerische Tor gelangen soll, wage ich schon gar nicht mehr zu stellen. Ach nee, schön is dat alles nicht!

Derweil dichte ich das o.a. Lied schon mal um und werde nun skandieren: „Und es gibt keinen Bochumer ohne Krücke in der Hand“. Na dann Prost!

Advertisements

Kategorien