Verfasst von: Andreas Wiemers | 21. September 2010

Anträge an die Jahreshauptversammlung des VfL Bochum 1848

Nach reiflichen Überlegungen und intensiven Diskussionen haben wir uns dazu entschlossen, folgende Anträge in die Jahreshauptversammlung des VfL Bochum 1848 am 4. Oktober 2010 einzubringen. Diese wurden heute fristgerecht eingereicht. Zudem wird es mindestens einen weiteren Antrag einer Einzelperson geben, den wir in den kommenden Tagen ebenfalls hier vorstellen werden.

Antrag 1: Einrichtung einer Satzungskommission

Antragsteller:
Markus Brandenburg, Barbara Bäumer, Kai Döker, Wilhelm Josef Fleischhauer, Fabian Fleißner, Benjamin Gusek, Michael Hanke, Barbara Heckmann, Wiebke Hochhaus, Sven Jansen, Kerstin Kliß, Ralf Koyro, Christoph Kühnemund, Edward Marczewski, Benjamin Mikfeld, Michael Mohr, Dennis Niegl, Armin Oesterwalbesloh, Simon Oesterwalbesloh, Stephan Oesterwalbesloh, Hein-Frieder Pfalz, Ben Redelings, Johanna Reinker, Wolfgang Jochen Scheler, Simon Vohwinkel, Dirk Wendland, Nicole van Wickeren, Andreas Wiemers

Die Jahreshauptversammlung des VfL Bochum 1848 möge beschließen:

Der VfL Bochum 1848 setzt eine Satzungskommission ein, die den Auftrag erhält, der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung im Jahr 2011 beschlussfähige und juristisch tragfähige Vorschläge für eine Überarbeitung der Satzung des VfL Bochum zu unterbreiten.

Die Satzungskommission soll unter anderem die folgenden Ziele bei ihrer Arbeit berücksichtigen:
– Die Mitgliederversammlung soll einen direkteren Einfluss auf die Zusammensetzung des Aufsichtsrates erhalten.
– Dem Aufsichtsrat soll ein stimmberechtigtes Mitglied aus dem Kreis der organisierten Fanclubs angehören.
– Die Schaffung transparenter und offener Wahlverfahren für alle Organe des Vereins.

Die Kommission kann diesen Katalog um weitere Zielsetzungen ergänzen.

Die Zusammensetzung der Kommission ist wie folgt:
– Drei vom Aufsichtsrat zu bestimmende Vertreter/innen aus Reihen der weiteren offiziellen Organe des Vereins
– Drei Vertreter/innen aus der Mitte der Jahreshauptversammlung

Zu den Vorschlägen, bei denen innerhalb der Kommission keine Einigkeit erzielt werden kann, sind der Mitgliederversammlung alternative Varianten vorzuschlagen.

Bei Annahme dieses Antrags sind die Vertreter/innen aus der Mitte der Mitgliederversammlung im Anschluss zu wählen.

Begründung:
Die Satzungsdiskussion der zurückliegenden Monate soll in einer Satzungskommission des Vereins fortgeführt werden. Die notwendigen Satzungsänderungen sollen von Mitgliedern des Vereins sowie von Vertretern aus den gewählten Gremien des Vereins auf Augenhöhe erarbeitet und der ordentlichen Mitgliederversammlung im Jahr 2011 vorgelegt werden.
Eine weitere Begründung erfolgt mündlich.

Antrag 2: Umsetzung des Leitbildes in sportlicher Hinsicht

Antragssteller:
Markus Brandenburg, Barbara Bäumer, Kai Döker, Wilhelm Josef Fleischhauer, Fabian Fleißner, Benjamin Gusek, Michael Hanke, Barbara Heckmann, Wiebke Hochhaus, Sven Jansen, Kerstin Kliß, Ralf Koyro, Christoph Kühnemund, Edward Marczewski, Benjamin Mikfeld, Michael Mohr, Dennis Niegl, Armin Oesterwalbesloh, Simon Oesterwalbesloh, Stephan Oesterwalbesloh, Hein-Frieder Pfalz, Ben Redelings, Johanna Reinker, Wolfgang Jochen Scheler, Simon Vohwinkel, Dirk Wendland, Nicole van Wickeren, Andreas Wiemers

Die Jahreshauptversammlung des VfL Bochum 1848 möge beschließen:

Der VfL Bochum hat sich im Jahr 2007 als erster Profifußballverein ein Leitbild gegeben, um seine Identität nach innen und nach außen zu stärken. Dieses Leitbild hat unverändert seine zentrale Bedeutung für Verein, Mannschaft und Fans.

Allerdings war die Umsetzung dieses Leitbildes „auf dem Platz“ in den letzten Jahren nicht immer erkennbar. Gerade der Wert der „regionalen Identität“ sowie die Werte „Wir sind…unbeugsam … nah … professionell … mitreißend“ entsprachen nicht immer der Zusammensetzung und der Haltung der Mannschaft. Wir wissen aber, dass das Leitbild zuallererst „auf dem Platz“ gelebt werden muss, wenn es Wirkung entfalten soll.

Die Mitgliederversammlung beauftragt daher den Vorstand des Vereins, ein Konzept zur Umsetzung des Leitbildes zu entwickeln – insbesondere in sportlicher Hinsicht. Dieses soll u.a. eine mittelfristige Strategie für die Nachwuchsarbeit beinhalten. Der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung ist hierüber ein Bericht vorzulegen.

Begründung:
Zwischen Anspruch und Wirklichkeit klafft vor allem aus sportlicher Sicht eine große Lücke, wenn es darum geht, das Leitbild in die Tat umzusetzen. Entsprechend wird der Verein beauftragt, der Mitgliederversammlung ein Konzept vorzulegen, um die genannten Ziele und Ideale mit Leben zu füllen. Besonders die Nachwuchsarbeit des VfL soll dabei berücksichtigt werden.
Eine weitere Begründung erfolgt mündlich.

Antrag 3: Stimmrecht des Fan-Vertreters im Aufsichtsrat/Aufstockung der stimmberechtigen Mitglieder des Aufsichtsrates

Antragssteller:
Markus Brandenburg, Barbara Bäumer, Kai Döker, Wilhelm Josef Fleischhauer, Fabian Fleißner, Benjamin Gusek, Michael Hanke, Barbara Heckmann, Wiebke Hochhaus, Sven Jansen, Kerstin Kliß, Ralf Koyro, Christoph Kühnemund, Edward Marczewski, Benjamin Mikfeld, Michael Mohr, Dennis Niegl, Armin Oesterwalbesloh, Simon Oesterwalbesloh, Stephan Oesterwalbesloh, Hein-Frieder Pfalz, Ben Redelings, Johanna Reinker, Wolfgang Jochen Scheler, Simon Vohwinkel, Dirk Wendland, Nicole van Wickeren, Andreas Wiemers

Die Jahreshauptversammlung des VfL Bochum 1848 möge beschließen:

§ 18 Nr. 1 Satz 1 („Der Aufsichtsrat besteht aus 5, maximal 9 Personen mit Stimmrecht.“)

wird wie folgt geändert:

„Der Aufsichtsrat besteht aus 5, maximal 10 Personen mit Stimmrecht.“

Begründung:
Durch die geplante Nachwahl für das ausgeschiedene Aufsichtsratsmitglied Dieter Bongert und die Benennung von zwei weiteren Mitgliedern des Aufsichtsrates, gehören diesem Gremium dann neun Personen an (1. Werner Altegoer, 2. Klaus-Peter Schütt, 3. Horst Christopeit, 4. Volker Goldmann, 5. Heinz Hossiep, 6. Gerd Kirchhoff, 7. Hans-Peter Villis, 8. Bernd Wilmert und 9. Frank Goosen). Damit wären die stimmberechtigten Plätze im Aufsichtsrat belegt bzw. besetzt.
Laut Satzung kann ein Vertreter der eingetragenen Fanclubs weiteres Mitglied des Aufsichtsrates sein. Diese Position ist mit Axel Treffner besetzt, der aufgrund der Aufstockung des Aufsichtsrates als zehnte Person allerdings kein stimmberechtigtes Mitglied dieses Gremiums mehr wäre. Um diese Satzungslücke zu schließen und zu gewährleisten, dass der Fan-Vertreter im Aufsichtsrat auch weiterhin Stimmrecht genießt, wird die Anzahl der stimmberechtigten Aufsichtsratsmitglieder um eine Person ergänzt.
Eine weitere Begründung erfolgt mündlich.

Advertisements

Kategorien