Verfasst von: Andreas Wiemers | 3. Oktober 2010

Fahne runter!

Eigentlich müsste ich dieser Gruppe freundlicher und respektvoller Jugendlicher – die neuerdings ihr Support-Glück in P Rechts suchen – überaus dankbar sein, relativ wenig von diesem Spiel gesehen zu haben und ich mir stattdessen die Rückseiten von Fahnen, Doppelhaltern und den ein oder anderen Stinkefinger anschauen durfte.

Sonst könnte ich mich darüber aufregen, dass der VfL Bochum 1848 mit der nächsten klaren Niederlage gegen einen vermeintlichen Aufstiegskonkurrenten endgültig im Mittelmaß der Schweineliga angekommen ist und den direkten Wiederaufstieg abschreiben kann. VfL Bochum 1848 anno 2010: Aufstiegskandidat a.D.! Andernfalls würde ich vermutlich in tiefe Depressionen verfallen, wenn ich wüsste wie spielerisch und taktisch limitiert diese Mannschaft ist. Es könnte mich sogar wütend machen, wenn ich gesehen hätte, wie lethargisch einige Spieler ihre 90-minütige Aufgabe ableisten und sich ihrem Schicksal ohne Gegenwehr ergeben.

Aber all das hat für mich nicht stattgefunden. Dafür weiß ich nun: „Pyrotechnik ist kein Verbrechen!“ Aha! Da können nun alle, die ein Seenotsignal auf hoher See abbrennen aber dankbar sein, dass sie dafür nicht bestraft werden und dies ein für alle Mal klargestellt wurde.

Das 0:1:

War es ein Elfmeter für uns?

War es ein Elfmeter für Fürth?

Freiers gelb-rote Karte!

Mavrajs „Konter“!

Das 0:2!

Advertisements

Kategorien