Verfasst von: Andreas Wiemers | 11. Oktober 2010

9 Punkte zur aktuellen Situation beim VfL Bochum 1848

1. Angesichts der aktuellen Diskussion sind wir alle gefordert, ein Zeichen für unseren Verein zu setzen! Denn wir stehen in guten und in schweren Zeiten zu unserem VfL. Wir sind nicht jener Pöbel, Mob und Chaoshaufen, den manche Medienvertreter in uns sehen! Daher fordern wir alle VfL-Fans auf, am 24. Oktober 2010 um 13:30 Uhr hinter dem VfL Bochum 1848 zu stehen, ins Ruhrstadion zu kommen und die Mannschaft zu unterstützen.

2. Wir sind verwundert, dass Herr Prof. Dr. Schütt bislang nicht von sich aus seinen Rücktritt aus dem Aufsichtsrat erklärt hat. Letztendlich wurde dem gesamten gewählten Block der Aufsichtsratsmitglieder die Entlastung verweigert. Dass der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende nicht die Konsequenz daraus zieht, befremdet und ist letztendlich überfällig.

3. Wir erwarten, dass der Verein schnellstmöglich bzw. noch in diesem Jahr eine außerordentliche Mitgliederversammlung zur Nachwahl der ausscheidenden Aufsichtsratsmitglieder durchführt. Der VfL Bochum 1848 braucht zeitnah eine neue Führung. Es ist lobenswert, dass die Zurückgetretenen ihre Geschäfte bis zur Nachwahl fortführen, um die Handlungsfähigkeit des Aufsichtsrates sicher zu stellen. Es ist aber nicht zu akzeptieren, dass der neu zusammen gesetzte Aufsichtsrat mit Personal- bzw. Transferentscheidungen leben soll, die dieser nicht zu verantworten hat.

4. Wir fordern, dass die neuen Aufsichtsratsmitglieder einzeln nachgewählt werden und der Mitgliederversammlung kein neuer Block für fünf Jahre vorgesetzt wird.

5. Die eingesetzte Satzungskommission des alten Aufsichtsrats muss angesichts des Rücktritts von Gerd Kirchhoff erneut diskutiert und durch den neuen Aufsichtsrat unmittelbar nach dessen Konstituierung neu besetzt werden.

6. Wir behalten es uns vor, dem Vorstand bzw. Wahlausschuss Kandidaten für die Nachwahl der ausgeschiedenen Aufsichtsratsmitglieder vorzuschlagen.

7. Zeitnah werden wir eine Fan-Konferenz durchführen, um an die Diskussionen der Jahreshauptversammlung anzuknüpfen und eine Aussprache zwischen Fans, Mitgliedern und Verein zu ermöglichen.

8. Zudem wollen wir im Vorfeld der a.o. Mitgliederversammlung eine weitere Fan-Konferenz durchführen, um auf dieser mit der designierten Vereinsführung über deren Vorstellungen über die Zukunft des VfL Bochum zu diskutieren.

9. Wir halten an den bereits genannten Forderungen fest und setzen uns weiterhin für eine neue Satzung mit mehr Mitgliederrechten und –entscheidungsbefugnissen ein. Zudem halten wir gerade mit Blick auf die jüngsten Ereignisse eine Leitbild-Diskussion für dringend erforderlich.

Lies dazu auch auf pottblog.de: Wir sind VfL: 9 Punkte zur aktuellen Situation beim VfL Bochum: Fans gefordert, Verwunderung über Prof. Dr. Klaus-Peter Schütt

Advertisements

Responses

  1. So sehr ich insgesamt zustimme, Punkt 4 sollte noch einmal überdacht werden. Einerseits gilt die bestehende Satzung, die normalerweise eine Block-Wahl fordert. Darauf werden ggf. auch der Wahlausschuss und diejenigen hinarbeiten, die momentan Kandidaten suchen. Gerade nach der letzten JHV besteht die große Gefahr, dass sich ggf. einzelne Kandidaten nicht einer Kampfabstimmung stellen wollen, um nicht beschädigt zu werden. Ich denke es sollte Ziel sein, dass das Trio Villis, Wilmert und Goosen noch um zwei weitere gute Kandidaten ergänz wird. Diese sollten im Block gewählt werden und anschließend den Aufsichtsrat nach und nach und behutsam auffüllen.

  2. Hallo Marcus,
    ich gehe davon aus, dass gem. § 18 1. a) der Satzung – wie auch beim Goosen für Bongert – auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung einzeln nachgewählt wird. Die Blockwahl gilt aktuell nur für die Neuwahl des Aufsichtsrates in 2012 – was in der Satzungskommission aber diskutiert werden muss.
    Daher soll Punkt 4 die einzelne Nachwahl noch mal unterstreichen und verhindern, dass man mit konstruierten Interpretationen plötzlich um die Ecke kommt.
    Viele Grüße
    Andreas


Kategorien