Verfasst von: Andreas Wiemers | 2. Februar 2011

(What’s the story) Satzung glory?

Inzwischen nimmt die Überarbeitung der Satzung des VfL Bochum 1848 konkrete Formen an. Auf Initiative des Aufsichtsratsvorsitzenden Ernst-Otto Stüber traf sich in den vergangenen Tagen erstmalig die Satzungskommission, die vom Aufsichtsrat zwecks Überarbeitung der viel kritisierten Satzung eingesetzt wurde. Ursprünglich waren sechs Personen für diese Kommission vorgesehen. Allerdings bleibt der Sitz des zurückgetretenen Aufsichtsratsmitglied Gerd Kirchhoff unbesetzt, so dass nun neben den beiden Rechtsanwälten Günter Bernhörster (Mitglied im Wahlausschuss des VfL Bochum) und Christof Wieschemann (Mitglied im Ehrenrat des VfL Bochum) sowie Axel Treffner (Fanvertreter im Aufsichtsrat des VfL Bochum) aus den Reihen der Mitglieder Markus Brandenburg und ich uns an der Satzung austoben.

Stüber betonte in seinen kurzen einleitenden Worten, seine einzige Vorgabe an die geänderte Satzung sei: sie soll dem Wohle des Vereins dienen. Bis zum Mitgliederforum des VfL Bochum im Frühjahr dieses Jahres solle die Kommission die Änderungen weitestgehend ausarbeiten, um diese mit möglichst vielen Mitgliedern diskutieren zu können und sich so gegebenenfalls bereits auf konkrete Formulierungen verständigen bzw. zu unterschiedlichen Änderungsvorschlägen ein Stimmungsbild einzuholen. Somit ist klar, dass die Satzungskommission den Vereinsorganen und Mitgliedern auch unterschiedliche Vorschläge zu einzelnen Satzungsfragen unterbreiten kann und nicht zwingend zu einem Votum kommen muss.

Gleichwohl wurde auch deutlich, dass es in vielen Punkten keine Diskrepanzen gibt. So soll kein Vorschlag für eine komplett neue Satzung erarbeitet, sondern die bestehende Satzung überarbeitet werden. Dass das Stimmrecht des Fanvertreters im Aufsichtsrat abgesichert werden soll und konkretisierende Regelungen zu den Antragsfristen in die Satzung gehören, war ebenso einstimmiger Tenor, wie die Festschreibung von nachvollziehbaren Auswahlkriterien für den Wahlausschuss sowie die Ausweitung der Rechte und Befugnisse der Mitgliederversammlung nebst weiteren kosmetischen Korrekturen, die die Satzung mitgliederfreundlicher gestalten. Im Zusammenhang mit den Wahlverfahren für den Aufsichtsrat wurde ebenso die Frage erörtert, wie evtl. ein auswahlfähiges Angebot für die Mitgliederversammlung geschaffen werden könnte. An dieser Stelle war und bleibt klar, dass die Satzungskommission in dieser Frage zu keinem einstimmigen Votum kommen wird. Gleichwohl wurden unterschiedliche Varianten andiskutiert, die alle dem Mitgliederforum zur Diskussion vorgestellt werden sollen. Insofern liegt es nun vor allem an den Mitgliedern, den Weg in eine Richtung mit einzuschlagen. Bis dahin wird die Satzungskommission ihre andiskutierten Änderungen konkretisieren, um über vernünftige Diskussionsgrundlagen beim Mitgliederforum zu verfügen. Dass es sich bei all dem nur um Vorschläge handeln wird, sei abschließend noch mal betont.

Advertisements

Responses

  1. Links anne Ruhr (03.02.2011)…

    Dortmund: Vermummte werfen Steine auf Polizei in der Nordstadt (DerWesten) – Siehe auch: Ruhr Nachrichten. Oberhausen: Mahnverfahren gegen die Gesellschafter der geplanten Skihalle am CentrO (Radio Oberhausen) – Bochum: ECE stellt seine Pl….


Kategorien