Verfasst von: Andreas Wiemers | 9. November 2011

Ein Darmausgang ist ein Darmausgang und bleibt ein Darmausgang

Der VfL Bochum 1848 bekommt am 20. Dezember 2011 um 19 Uhr hohen Besuch. Es ist ausgerechnet der deutsche Rekordmeister, der sich mit Anne Castroper verabredet hat, um aus dem DFB-Vereinspokal geworfen zu werden. Es versteht sich von selbst, dass dieses Spiel für jeden VfL-Fan vermutlich das Highlight in einer Saison sein wird, in der der Verein im tabellarischen Mittelmaß der Schweineliga versunken ist. Entsprechend groß ist auch der Drang des blau-weißen Anhangs diesem vielleicht historischen Abend beizuwohnen und endlich mal wieder erstklassige Atmosphäre in dem altehrwürdigem RundViereck des Ruhrstadion genießen zu können. Damit möglichst viele Blau-Weisse deren Vertreter auf dem Rasen gegen die Rot-Weißen nach vorne bzw. bis in das Elfmeterschießen, wo Andreas Luthe sich unsterblich machen wird, peitschen können, hat der Verein beschlossen, die Tickets gestuft zu verkaufen und erst Mitgliedern und Dauerkarteninhabern, dann Fanclub-Mitgliedern den Zugriff auf die begehrten Eintrittskarten zu gewähren. Eine überaus sinnvolle Entscheidung. Allerdings wurde die Rechnung leider ohne die Charakterschwäche in der eigenen Mitgliedschaft gemacht.Denn obwohl Tickets bis zum 10. November nur für Mitglieder und Dauerkarteninhaber zu erwerben waren, kursieren bei ebay bereits seit dem 9. November wieder Verkaufsangebote für diese begehrte Ware. Entsprechend offeriert ein User, der angesichts der vier angebotenen Tickets Vereinsmitglied sein muss, ganz uneigennützig, überhaupt nicht überteuert und gar nicht an den eigenen geldwerten Vorteil denkend, die ihm exklusiv eingeräumten Vorkaufsrechte und stellt sich damit selbst ein charakterliches Armutszeugnis aus. Zudem tritt er all jenen Fans mit Anlauf in die Fresse, die sich – vielleicht auch aus finanziellen Gründen – gegen eine Dauerkarte und/oder Vereinsmitgliedschaft entschieden haben und Bangen müssen, dass ihre angestammten Plätze noch verfügbar sind oder sie, sofern sie auch keine Fanclubmitglieder sind, überhaupt noch Karten ergattern zu können.

Es ist einfach nur peinlich und beschämend, wie groß der Arschlochfaktor selbst in der eigenen Vereinsmitgliedschaft ist. Sicherlich kann so eine vereinsschädigende Verhaltensweise heutzutage nicht mehr damit geahndet werden, die entsprechende(n) Person(en) geteert und gefedert am Fluchtlichtmasten des Ruhrstadions als mahnendes Beispiel aufzuknüpfen. Es bleibt also lediglich zu hoffen, dass es dem Verein gelingt, die Person(en) zu identifizieren, ihn/sie aus dem Verein zu werfen und eine Vertragsstrafe aufzuerlegen, zu der der vermeintliche finanzielle Gewinn durch den Weiterverkauf wie Peanuts wirkt.

Denn solche Darmausgänge braucht kein Verein. Solche Darmausgänge braucht keine Kurve. Vielen Dank auch an all jene, die ihre Mitgliedsrechte mißbrauchen und die Werte des Vereins sowie den Zusammenhalt unter den Fans mit Füßen treten.

Advertisements

Responses

  1. […] Alles was man zu diesem Angebot auf Ebay für das DFB-Pokalspiel im Achtelfinale zwischen dem VfL Bochum und dem FC Bayern München sagen kann, hat bereits Andreas Wiemers getan. Viel Vergnügen: Ein Darmausgang ist ein Darmausgang und bleibt ein Darmausgang! […]

  2. Das war und ist bei uns nicht anders 😦

    http://www.leopedia.de/2011/07/27/zweimal-eintracht-380-euro/

  3. Auf Schalke droht Dir Entzug der Dauerkarte, wenn Du Tickets bei eBay verschacherst. Nur so geht’s. Traurig, aber wahr.

  4. Ja,so ganz krass hätte ich es nicht ausgedrückt,aber die fühlen sich schon als was ganz Besonderes.Mensch hätten das so gern mit euch geteilt,aber nicht zu diesem überhöhten Preis!
    Diese Ärscher!!!
    Das geht im Moment nun mal nicht,schade.
    Dicke Umarmung
    Susi


Kategorien