Verfasst von: Andreas Wiemers | 18. Oktober 2012

SPD-Antrag: Alle ziehen an einem Strang

„Wenn die Stadt keine Fremdfirma beauftragen kann, muss sie aus eigenen Kräften Umbaumaßnahmen prüfen und vornehmen“, sagt Andreas Wiemers von der SPD, der die Entwicklung der Steeler Straße seit langer Zeit politisch begleitet. Er wohnt selbst an der Wörthstraße. „Die ganze Diskussion hat schon jetzt einen Erfolg – denn alle im Stadtteil ziehen an einem Strang und setzen sich für die Aufwertung ein“, sagt Wiemers. Lies mehr auf derwesten.de …

Advertisements

Kategorien