Verfasst von: Andreas Wiemers | 9. November 2012

Steeler Straße: Bau- und Verkehrsausschuss beschließt Prüfung von Umbaumöglichkeiten

Einstimmig beschloss der Bauausschuss der Stadt Essen, die Prüfung von Umbaumaßnahmen auf der Steeler Straße bei der Verwaltung in Auftrag zu geben. “Der Beschluss macht deutlich, dass stadtweit angekommen ist, dass auf der Steeler Straße dringend etwas passieren muss” sagte Karla Brennecke-Roos, die SPD-Ratsfrau für das Südostviertel. Dem SPD-Antrag, der die Verwaltung nun bittet, mögliche Umbaumaßnahmen im Bereich zwischen Wasserturm und Huttropstraße zu prüfen, waren vorab intensive Diskussionen zwischen Politik, Gewerbetreibenden und Anwohnern voraus gegangen. Gemeinsam wurden vor Ort Kriterien entwickelt, wie die Steeler Straße nicht nur als Nahversorgungsgebiet gestärkt, sondern auch wieder zu einem attraktiven Aufenthaltsort entwickelt werden kann.

”Auch wenn die Prüfung solcher Möglichkeiten noch nicht bedeutet, dass die Bagger bald anrollen ist sie einer von vielen wichtigen Schritten in Richtung Verbesserung der Situation auf der Steeler Straße”, sagte SPD-Ortsvereinsvorsitzender Andreas Wiemers. Zudem erhofft sich Wiemers, dass dieser Fortschritt in einer für den Stadtteil wichtigen Frage auch das bürgerschaftliche Engagement stärkt. “Denn auch wenn die Bretter gerade in dieser Frage schon sehr dick sind, zeigt es auch, dass sich Beharrlichkeit auszahlt und gemeinsam mehr erreicht werden kann”, zieht Wiemers als Zwischenfazit.

Manfred Tepperis, SPD- Vertreter im Bauausschuss, der die Diskussionen im Südostviertel aktiv begleitet hat, zeigt sich optimistisch, bald möglich in l 2013 erneut mit dem SPD-Ortsverein Huttrop-Südostviertel, der äußerst aktiven Vereinigung der Gewerbetreibenden “Wir am Wasserturm” sowie interessierten Anwohnern über die Steeler Straße diskutieren zu können. “Dann aber hoffentlich schon über die Ergebnisse der Prüfung und die konkrete Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen”, so Tepperis.

Advertisements

Kategorien