Verfasst von: Andreas Wiemers | 15. November 2012

Dokumentiert: Keine Zweitvermarktung der VfL-Tickets (Antrag an VfL-JHV 2013)

Die Jahreshauptversammlung des VfL Bochum 1848 möge beschließen:

Der Verkauf von Ticketkontingenten, auch nicht verkaufter Restkontingente, durch einen Zweitvermarkter oder Tauschplattformen wird zukünftig untersagt. Der Verein muss sicherstellen, dass die Tickets für sämtliche Liga und Pokalspiele nationaler (und internationaler) Wettbewerbe zum Originalpreis zzgl. der üblichen Vorverkaufsgebühren den Mitgliedern und Fans zugänglich gemacht werden.
Entsprechende bestehende Verträge werden nicht verlängert. Der VfL Bochum 1848 wird darüber hinaus aufgefordert, nach Möglichkeiten zu suchen, bestehende Verträge vorzeitig zu beenden.

Begründung:
Der Verein stand und steht gemäß Leitbild für Gleichberechtigung und soziale Verantwortung. Der Zwischenverkauf an einen Zweitvermarkter bzw. einer Austauschplattform bedeutet nach bisheriger Erfahrung eine unverhältnismäßige Verteuerung der zur Verfügung stehenden Tickets. Konkret am Beispiel eines VfL-Produktpartners (Stand: 15.11.2012):

Wo Wer Block VfL-Preis VfL- Partner Gebühr Gesamtpreis VfL-Partner Teuerungsrate
in Prozent
A Köln Steh-Gast 14 66 21,65 87,73 526,64
H Pauli Ost 11 34,05 12,03 46,08 318,9
H Aue Ost 11 27,24 10,82 38,06 246
H FSV Ost 11 25 10,41 35,41 221,99
Pokal 1860 Ost 11 21,57 9,79 31,36 185,09
H Sandhausen B 35 68,1 25,11 93,21 166,31
H Eintracht D 25 49,94 14,86 64,8 159,2
H Köln B 35 69 18,27 87,27 149,34
H PB G 25 45,01 13,98 58,99 135,97
H MSV M 32 59 16,48 75,48 135,86

 

Advertisements

Kategorien