Verfasst von: Andreas Wiemers | 19. November 2012

Volkstrauertag: SPD gedenkt Opfern des Nazi-Terrors mit Kranzniederlegung auf dem Parkfriedhof in Huttrop

SPD Huttrop/Südostviertel gedenkt am Volkstrauertag den Opfern des Nazi-Terrors An der Gedenkstätte für 52 Essener Bürgerinnen und Bürgern, die zwischen 1933 und 1945 dem Terror des Nazi-Regimes zum Opfer gefallen sind, legt die SPD Huttrop/Südostviertel traditionell einen Kranz im Stillen Gedenken nieder. So auch in diesem Jahr. „Die Greueltaten im Nationalsozialismus sind unvergesslich und eine Mahnung für uns alle“ sagte Ratsfrau Karla Brennecke-Roos in ihrer kurzen Ansprache.

„In einer Zeit, in der Nazis wieder durch die Lande ziehen und unerkannt morden und Angst und Schrecken verbreiten wollen, ist es umso wichtiger, an die Lehren der Geschichte zu erinnern“, sagte Andreas Wiemers, der Ortsvereinsvorsitzende der SPD Huttrop/Südostviertel.

Der Volkstrauertag in der heutigen Form erinnert an die Opfer der zwei Weltkriege und dem Terrorregime der Nazis von 1933-45. Das nasskalte Novemberwetter gab dem Feiertag den passenden Rahmen.

Advertisements

Kategorien