Verfasst von: Andreas Wiemers | 7. Oktober 2013

ViaNoGo bald auch in Bochum…!?

Eigentlich sollte nach der Verpflichtung von Peter Neururer im April 2013 an dieser Stelle nicht mehr über den VfL Bochum 1848 gebloggt werden. Aber auf eigentlich ist bekanntlich geschissen und Ausnahmen bestätigen ebenso bekanntlich die Regel. Dies gilt allen voran, wenn der blau-weißeste aller Vereine einem die Argumente mit der Einladung zur Mitgliederversammlung am 21. Oktober quasi in den Briefkasten packt. Denn mit dieser Einladung kamen auch die Anträge an die Mitgliederversammlung und siehe da: ein von zwei Fanclub-KollegInnen und mir gestellter Antrag vom 15. November 2012 fehlte.

Mit diesem Antrag sollte der Verein aufgefordert werden, seine Zusammenarbeit mit Viagogo zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu beenden und auch zukünftig nicht mehr mit solchen Portalen zu kooperieren. Denn was in Bochum allenfalls den Finanzvorstand erfreute, treibt in vielen anderen Vereinen die Fans völlig zu Recht auf die Barrikaden. So haben zum Beispiel die Nachbarn aus Ückendorf nach Fanprotesten die Zusammenarbeit mit dem dubiosen Unternehmen eingestellt. Dort wollte man nicht weiter dulden, dass die eigenen Fans von einem Anbieter, der im Grunde nichts anderes als ein Schwarzmarkthändler ist, über Gebühr abgezogen werden.

Um zu erfahren, aus welchen Gründen der Antrag widererwartend nicht mitversandt wurde, suchten die Antragsteller umgehend Kontakt zu dem Verein. Daraus resultierte ein Gespräch zwischen Antragstellern, den beiden VfL-Vorständen, dem stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden und dem Fanverteter im Aufsichtsrat. In diesem Gespräch wurde den Antragstellern zugesichert, dass der Vertrag mit dem dubiosen VfL-Produktpartner nach der Saison 2013/14 nicht verlängert würde und der Verein darüber hinaus weitere Gespräche mit viagogo führe. Zudem wurde zugesichert, den aktuellen Ticketverkauf durch Viagogo zum Beispiel für das Auswärtsspiel in Köln, welches erst im April 2014 stattfindet und es dennoch bei Viagogo bereits Karten für den Gästeblock gibt, zu überprüfen.

Um diese Gespräche nicht mit einer öffentlichen Debatte über das Ende der VfL-Kooperation mit seinem Partner zu belasten und vor dem Hintergrund der genannten glaubhaften Zusicherung haben sich die Antragsteller darauf verständigt, den Antrag zurückzuziehen und den Tag herbeizusehnen, an dem der VfL noch in dieser Saison die Zusammenarbeit mit Viagogo für beendet erklärt. Den Worten folgen Taten. Oder umgekehrt…?

Advertisements

Responses

  1. […] Eigentlich wollte Andreas Wiemers nicht mehr über den VfL Bochum bloggen, dann aber tat sich nichts in der Viagogo-Sache. Jetzt […]


Kategorien